Healthcare for Change

Projektstatus:

Laufend

Projektort:

Korogocho, Nairobi

Projektzeitraum:

Juli 2017 - offen

Projektausgaben:

ca. 13.000€ (2018)

Projektleiter:

Ronja Hartinger

Thomas Campbell-James

Worum geht's?

 

Korogocho ist mit etwa 200.000 Einwohnern der zweitgrößte Slum Nairobis, dessen Großteil der Bevölkerung in sehr einfachen Verhältnissen, bspw. in Wellblechhütten, wohnt. Teilweise befinden sich diese auf den slumeigenen Müllkippen auf denen täglich tausende von Menschen nach wiederverwertbaren Abfällen suchen. Andere wiederum suchen nach Essbarem oder betteln. Diese Lebensumstände führen zu verheerenden hygienischen Missständen, die erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit der meist jugendlichen Bevölkerung haben. Besonders durch Infektionen übertragene chronische Erkrankungen spielen in diesem Kontext eine Rolle

Was wollen wir erreichen?

 

Campus for Change e.V. möchte Schritt für Schritt mit drei gezielten Maßnahmen in Korogocho helfen und die Situation der Kinder in den Schulen von Hope for Future langfristig verbessern.

 

  1. Einführung einer zusätzlichen vitaminreichen Mahlzeit pro Woche

Momentan werden die Kinder einmal pro Tag mit einem Brei aus Mais und Bohnen versorgt. Zusätzlich werden zweimal pro Woche Bananen ausgegeben. Für den Großteil der Kinder stellen diese Mahlzeiten die einzige Nahrungsquelle dar. Um langfristig eine abwechslungsreiche und reichhaltige Ernährung zu ermöglichen, wird ab Juni 2017 eine zusätzliche Mahlzeit pro Woche mit Porridge und Gemüse eingeführt. Hierfür sind ca. 15 KSH (0.14 EUR) pro Mahlzeit notwendig. Mit rund 550 EUR pro Monat kann dieses erste Ziel erreicht werden.

 

  1. Krankenversicherung über den NHIF für Familien mit chronisch oder schwer kranken Kindern

Eine schwere oder chronische Erkrankung eines Familienmitgliedes bedeutet in der Regel entweder den Tod des Betroffenen, weil er keinen Zugang zu adäquater, medizinischer Versorgung hat, oder den finanziellen Ruin der gesamten Familie. Ziel des Projekts ist es, die betroffenen Familien im Rahmen der staatlichen Krankenversicherung NHIF zu versichern. Dadurch steht den Patienten eine kostenfreie ambulante sowie stationäre Versorgung in den staatlichen Krankenhäusern zur Verfügung. Geplant ist in einem ersten Schritt etwa 30 betroffene Familien zu versichern. Die Kosten belaufen sich hierbei auf eine Vorauszahlung von 6.000 KSH (55 EUR) pro Familie für das erste Jahr und im Verlauf monatlich auf 500 KSH (4,60 EUR) pro Familie.

 

  1. Etablierung einer Schulkrankenschwester

Akute gesundheitliche Probleme der Kinder werden oft sehr spät bemerkt, weil viele Eltern nicht wissen, wann ihr Kind medizinische Hilfe benötigt und die Kinder selbst kaum oder erst sehr spät über körperliche Beschwerden klagen. Aktuell versuchen die Sozialarbeiter von Hope for Future jeden Morgen die einzelnen Klassen zu besuchen, um kranke Kinder zu identifizieren. Bei der Einschätzung des gesundheitlichen Zustandes der Kinder stoßen sie dabei aber an Ihre Grenzen. Im Schnitt müssen etwa 10-15 Kinder pro Tag zu einer lokalen Krankenstation begleitet werden, um dort medizinisch versorgt zu werden. Ziel des Projekts ist es, die dauerhafte Präsenz einer Krankenschwester an einer der beiden Schulen zu ermöglichen. Diese wird die Kinder täglich in den Klassen besuchen, Impfkampagnen und Hygieneschulungen koordinieren und die medizinischen Unterlagen der Schulkinder pflegen. Die Kosten für eine Krankenschwester betragen etwa 40.000 KSH (370 EUR) pro Monat. Hinzu kommen Kosten für Medikamente und Verbrauchsmaterialen.

Wie ist der aktuelle Stand?

 

Durch die hinzugewonnene Förderung der Else Kröner-Fresenius-Stiftung war es uns in diesem Jahr möglich, neben dem Bestand der bereits letztjährig etablierten ersten Säule, die letzten beiden Projektanteile zu etablieren. Durch diese finanzielle Unterstützung sind nun die erforderlichen Mittel vorhanden, um 100 Familien der beiden Grundschulen zu versichern und das Gehalt einer festangestellten Schulkrankenschwester zu finanzieren.

Zunächst erfolgte mit der finanziellen Unterstützung der Diakonie Österreich die Renovierung der Räumlichkeiten für die Krankenschwester in der Damascus School, in der ein Behandlungszimmer mit angrenzendem Sanitärraum betriebsfähig ausgebaut wurde. Anfang Juli konnten wir dann unsere neue Schulkrankenschwester Atidy Mumbi einstellen. In der Krankenstation machen bereits viele Schulkinder und ihre Geschwister Tag für Tag von dem Angebot Gebrauch. Die häufigsten Konsultationsgründe sind Beschwerden der Atemwege oder des Bauches.

 

Außerdem konnten wir nach der ersten Antragsphase für die Familienkrankenversicherungen im Juli die ersten neun Familien in die NHIF (The National Hospital Insurance Fund) Krankenversicherung einschließen. Zu diesen gehören unter anderem Familien, in denen schwere chronische Krankheiten wie HIV, Tuberkulose oder Sichelzellanämie vorkommen. Zwanzig weitere Anträge wurden bereits angenommen, sodass zu Beginn des Jahres 2019 bereits knapp 30 Familien über die NHIF versichert sein werden.

Dieses Projekt wird gefördert von

Campus for Change e.V.

Postfach 340221

80099 München

 

info(at)campus4change.org

Spendenkonto:

Campus for Change e.V.

IBAN: DE 22 7015 0000 1003 5561 47

BIC: SSKMDEMMXXX

Stadtsparkasse München

Vereinsregister: VR203409

 

Sitz und Gerichtsstand:

Amtsgericht München

 

Impressum